mentoring for future

Networking zur nachhaltigen Gestaltung von
Wirtschaft und Gesellschaft

mentoring for future bringt Menschen in Europa zusammen, die zukunftsorientierte nachhaltige Projekte managen. Dabei ist ein wichtiges Kriterium für die Teilnahme, dass das Projekt die Erreichung der Sustainable Development Goals 2030 der United Nations (UN) unterstützt.
mentoring for future ist eine Inspirationsquelle für Pioniere, die unermüdlich an Innovationen für eine lebenswerte Welt arbeiten. Mentees profitieren von MentorInnen, die fachlich herausragend, im akademischen und wirtschaftlichen Leben viele Jahre in besonderem Maße aktiv waren. MentorInnen gewinnen durch Perspektivwechsel im Austausch mit der jüngeren Generation. Sie erleben, wie ihre fachliche und personale Kompetenz Früchte trägt, indem sie ihr wertvolles Wissen und ihre Expertise weitergeben.

Klarheit

Synergie

Exzellenz

Die Idee

Bei mentoring for future lernen sich engagierte Menschen kennen, die in nachhaltigen, zukunftsorientierten Bereichen arbeiten. Dies können technologische Lösungen in der Logistik und Infrastruktur oder für den Personentransport sein. Ebenso kann es um die Herstellung und die Lieferung von Lebensmittel gehen, die Produktion von Kleidung, Möbel, Baumaterialien sowie ökologische und menschliche neue Wege zur Versorgung von PatientInnen uvm.
Im gegenseitigen Austausch profitieren insbesondere die Mentees von Erfahrungen der MentorInnen – fachlich, zwischenmenschlich, prozessual. MentorInnen gewinnen ebenfalls wertvolle Inspiration durch ihre Mentees.

Bei mentoring for future arbeiten MentorIn und Mentee für die Dauer eines Jahres in einer eins-zu-eins Beziehung zusammen. Ziel ist es, voneinander zu lernen, Erfahrungen auszutauschen und Unterstützung zu leisten. Die Gesprächsinhalte sind individuell zu gestalten. Ort, Zeitpunkt und Zweck der Treffen werden durch die Partner selbst festgelegt. Begleitet werden die Tandems von Susanne Bohn durch Supervision und Impulse.
Auf Wunsch können auch Workshops und Netzwerktreffen mit anderen Teilnehmenden des Mentoring-Programms stattfinden. Das Büro von Susanne Bohn leistet dabei organisatorische Unterstützung.

Zielsetzung

Klarheit

Aus einer Idee ein konkretes Projekt zu machen und dies zielgerichtet zum Erfolg zu führen, erfordert viele Gedankenschleifen. Mentoring fördert Klarheit. Logik, Umsetzbarkeit und Fokussierung stehen im Vordergrund.

Exzellenz

Innovative Ideen stoßen auf Widerstände und erfordern ein Höchstmaß an emotionaler, körperlicher und kognitiver Energie. Mentoring ermutigt und unterstützt, exzellente Wege auf persönlicher, zwischenmenschlicher oder fachlicher Ebene zu finden.

Synergie

Ideen können sich voneinander unterscheiden, die Herausforderung bei der Umsetzung können allerdings sehr ähnlich sein. Mentoring schafft Synergien und ermöglicht Effizienz durch Austausch zu bewährten Vorgehen und hilfreichen Netzwerken.

Klarheit

Aus einer Idee ein konkretes Projekt zu machen und dies zielgerichtet zum Erfolg zu führen, erfordert viele Gedankenschleifen. Mentoring fördert Klarheit. Logik, Umsetzbarkeit und Fokussierung stehen im Vordergrund.

Ermutigung

Innovative Ideen stoßen auf Widerstände und erfordern ein Höchstmaß an emotionaler, körperlicher und kognitiver Energie. Mentoring ermutigt und unterstützt, persönliche, zwischenmenschliche oder fachliche Wege zu finden.

Synergie

Ideen können sich voneinander unterscheiden, die Herausforderung bei der Umsetzung können allerdings sehr ähnlich sein. Mentoring schafft Synergien und ermöglicht Effizienz durch Austausch zu bewährten Vorgehen und hilfreichen Netzwerken.

Voraussetzungen für eine Teilnahme bei mentoring for future

Mentoren und Mentorinnen

sind ExpertInnen in leitender Position mit

  • Erfahrung in der Entwicklung von innovativen, nachhaltigen und zukunftsorientierten Technologien sowie Methoden und der Umsetzung entsprechender Projekte
  • Motivation, jüngere ExpertInnen einer anderen Branche bei der Gestaltung von nachhaltigen Projekten zu begleiten und sie bei ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen
  • Offenheit, auch selbst durch die Mentees Neues zu lernen und Einblicke in die Besonderheiten und Lösungen einer anderen Branche zu gewinnen
  • Interesse, ihr Netzwerk mit anderen Branchen und ExpertInnen zu erweitern
  • Bereitschaft, im Rahmen des Mentorings die erforderliche Zeit zu investieren

Mentees

sind ExpertInnen mit

  • Verantwortung für die Entwicklung einer innovativen, nachhaltigen und zukunftsorientierten Technologie bzw. Verfahrensweise
  • Motivation, sich fachlich und persönlich inspirieren zu lassen
  • Offenheit, durch den Austausch mit einer erfahrenen Persönlichkeit Entwicklungsperspektiven zu erarbeiten und Lösungen für aktuelle Herausforderungen zu erarbeiten
  • Interesse, ihr Netzwerk mit anderen Branchen und ExpertInnen zu erweitern
  • Bereitschaft, im Rahmen des Mentorings die erforderliche Zeit zu investieren

Der Mentoring-Prozess auf einen Blick

Bewerbung

Die Bewerbungsphase beginnt. Dazu werden alle Anmeldemodalitäten erledigt und Sie erhalten Informationen zu Ihrer Rolle als Mentee oder MentorIn.

Matching

Zur Vorbereitung des Matchings füllen Sie einen Profilbogen aus und führen ein telefonisches Interview mit der Programmleitung. Anschließend findet das Matching sowie das Kennenlernen im Tandem statt.

Mentoring

Das Mentoring beginnt mit der Zielklärung und Terminplanung. Anschließend findet der regelmäßige Austausch im Tandem statt. Begleitung des Prozesses findet durch die Programmleitung statt.

Feedback und Abschluss

Den Abschluss des Programms bilden ein Feedbackgespräch im Mentoringtandem sowie eine Evaluation durch die Programmleitung.

Qualitätsmerkmale von mentoring for future

Zielformulierung für Mentees

Rollencoaching für MentorInnen

Impulsmaterial für Gespräche

Persönliche Begelitung durch Susanne Bohn

l

Evaluation

Optimal gematcht

Das Erfolgsrezept für ein gewinnbringendes Mentoring ist der perfekte Match aus MentorIn und Mentee.

Wie funktioniert das?
Auf Basis eines ausführlichen Profilbogens beider Parteien und intensiven Interviews lernt Susanne Bohn die KandidatInnen gut kennen. Sobald sie ein gutes Gefühl für die Erwartungen und Fragestellungen der Mentees gewonnen hat, findet sie hierfür ein passendes Gegenüber. Ausschlaggebend für die Zusammensetzung der Tandems ist – neben Zielen und Erfahrungen der Beteiligten – die fast 20 Jahre lang gespeiste Intuition von Susanne Bohn mit einer Matchingerfolg-Trefferquote von 98%.

Was Mentees und MentorInnen durch Mentoring gewinnen

Netzwerk

und Wissen ausbauen sowie Synergieeffekte nutzen

Horizonterweiterung

durch Perspektivwechsel und gezielte Selbstreflexion

Inspiration

für innovative Lösungen durch branchenübergreifenden Austausch

Selbstmotivation

stärken durch Unterstützung beim Hindernisse überwinden

Zeiteffizienz

durch Austausch zu (agilen) Projektmethoden und -tools

Umgang mit Macht & Politik

souverän gestalten und künftig Fettnäpfchen vermeiden

Was sich durch Mentoring klären lässt

Wie überzeugen wir weitere InvestorInnen?

Wie lösen wir die Konflikte in unserem Projektteam?

Wie bringen wir die unterschiedlichen Interessen der Stakeholder unter einen Hut?

Wie bekommen wir das Projekt im Zeitrahmen hin?

Wie gehen wir mit gesetzlichen Restriktionen um?

Wie finde ich weltweit "Koriphäen" zu meinem Thema?

Wie gelingt es, PromotorInnen zu gewinnen?

Wie löse ich meine Denkblockaden?

Wie stelle ich ein hochleistungsfähiges Projektteam zusammen?

Programmleitung

Susanne Bohn ist Initiatorin von mentoring for future.
Über 20 Jahre qualifizierte und coachte sie mit ihrem Team UnternehmerInnen und Führungskräfte zur Mitarbeiterführung sowie zur professionellen Umsetzung von Veränderungsprozessen wie Re-Strukturierungsmaßnahmen, Unternehmensnachfolge, Wachstumsinitiativen, Krisenmanagement und Strategieentwicklung. In deutsch- und englischsprachigen Workshops, Managementscoachings und Vorträgen vermittelte sie ihr Wissen und erarbeitete mit den Teilnehmenden konkrete Lösungen für die Praxis.
2006 etablierte sie das Cross Mentoring in der Metropolregion Nürnberg, ein Programm zur Personalentwicklung für Führungskräfte, mit bis heute jährlich rund 50 Tandems. Zudem leitete sie mehrere interne Mentoringprogramme in Firmen verschiedener Branchen.
Zudem wurde Susanne Bohn mit dem Internationalen Deutschen Trainingspreis in Bronze und Silber ausgezeichnet.

Kontakt

Datenschutzerklärung*

2 + 12 =